Copyright © 2016 Luise-Bronner-Realschule Heilbronn

Herbert-Hoover-Str.1, 74074 Heilbronn

 

Schullandheim Klasse 6A&6B

VOM: 30.05.2017              BIS: 02.06.2017

      Ein Bericht von Niklas Rosche                            

31.05.2017

Als erstes wurden wir um 7 Uhr von Herrn Schneider aufgeweckt. Ich habe dann meine Tasche für das Wildwasserrafting gepackt und bin danach um ca. 8 Uhr zum Frühstück gegangen. Dort haben alle ein Stück Kuchen von Amelie bekommen, weil sie heute Geburtstag hatte. Wir mussten nach dem Frühstück noch unser Lunchpacket packen und dann ging es los zur Marienbrücke. ZU FUß!!! :-)

Dort angekommen wartete schon eine Gruppe von Guides, die uns erklärt haben, was wir im Notfall machen müssen und welche Zeichen was bedeuten. Dann haben sie uns Anzüge, Schwimmwesten, Socken und Helme ausgeteilt. Wir haben uns umgezogen, die Boote aufgeteilt und dann ging es los! Die Strömungen waren teilweise stark und es war teilweise sehr mühsam mit den Paddeln und vor allem mit dem "Im Takt bleiben". Letztendlich sind aber alle wieder putzmunter angekommen. Wir mussten die Boote dann auf eine große Wiese tragen und uns anschließend umziehen. Ein Bus brachte uns zurück zum Jugendhaus Elias. Dort angekommen haben wir unsere nassen Sachen zum Trocknen auf dem Balkon gehängt. Wir hatten dann Freizeit. Ich war mit Freunden am Süßigkeitenautomat und danach haben wir uns vom Tag erholt (der wirklich anstrengend war). Dann gab es Essen. Nach dem Abendessen gingen wir in den Großen Saal, um dort noch ein paar Regeln und den Ablauf für den nächsten Tag zu besprechen. Wir hatten dann nochmal Freizeit bis wir in unsere Zimmer gehen mussten.


01.06.2017

Wir wurden um 7 Uhr geweckt. Dann sind wir zum Frühstück gegangen, haben gefrühstückt und unsere Lunchpakete gepackt. Dann wurden wir um 09:30 Uhr vom Bus abgeholt. Der fuhr uns an einen Ort, wo die Leute von gestern warteten. Wir wurden von ihnen anschließend auf einen Berg gefahren. Dort angekommen wurden wir in Gruppen aufgeteilt und sind dann in den Wald gelaufen. Wir mussten dort Aufgaben zusammen erledigen. Es hat allen sehr viel Spaß gemacht, war teilweise aber auch sehr schwierig und anstrengend. Das Beste kam aber zum Schluss: Wir durften in einem Hochseilgarten klettern. Das hat auch nochmal richtig Spaß gemacht. Zurück an der Jugendherberge hatten wir  noch ein bisschen Freizeit. Danach gab es Abendessen und zum Nachtisch Eis! Wir hatten dann noch ein bisschen Freizeit und mussten danach in unsere Zimmer und Schlafen.