Luise-Bronner-Realschule übernimmt Patenschaft für ein Grundstück im Heilbronner Stadtwald

Ich ging in die Wälder, denn ich wollte wohlüberlegt leben; intensiv leben wollte ich. Das Mark des Lebens in mich aufsaugen, um alles auszurotten was nicht Leben war. Damit ich nicht in der Todesstunde inne würde, daß ich gar nicht gelebt hatte.

Henry David Thoreau (1817 – 1862), amerikanischer Schriftsteller und Philosoph

Ganz im Sinne von Henry David Thoreau fieberten heute die 33 Fünftklässler der Luise-Bronner-Realschule, ihrem Lerngang in den Heilbronner Stadtwald, entgegen.

Bereits vor zwei Jahren hatte sich die LBR als Waldpatin beim Forstamt Heilbronn beworben, war aber durch die alles beherrschenden Umstände, in der näheren Vergangenheit, daran gehindert worden, dieses wichtige Amt zu übernehmen. Heute aber gab es kein Halten mehr…. Die 33 Schüler:innen und ihre drei begleitende Lehrkräfte stürmten geradezu den Gaffenberg hinauf, um unterhalb des Schweinsberges von Herrn Schmutz vom Forstamt Heilbronn, freundlich in Empfang genommen zu werden.

Nach einem kurzen Warming Up und der wichtigen Einweisung in den Umgang mit Sägen und Äxten, ging es weiter bergan zu dem ca. 50 Hektar großen Waldgrundstück, welches heute der Luise-Bronner-Realschule zu treuen Händen, übergeben wurde. 

Herr Schmutz erklärte den Schüler:innen kurzweilig den Sinn und den Nutzen des Waldes für den Menschen, sowie die vielfältigen Aufgaben und Möglichkeiten der Patentanten und -onkels des Waldes;-).

Nach einem kurzen, aber steilen und sehr schlammigen Teilstück erreichte die Gruppe das Plateau am Schweinsberg, auf welchem auch sofort ein tolles Waldsofa von den begeisterten Schüler:innen, errichtet wurde.

Kaum war das mitgebrachte Vesper, auf dem gemütlichen Waldsofa, verspeist, da tauchte bereits auf einem riesengroßen Traktor, das nächste Highlight des heutigen Tages auf. Zwei Mitarbeiter von Herrn Schmutz zeigten, den sichtlich beeindruckten Kinder, wie in ihrem Wald Bäume gefällt, entastet und……

…. zu einem Waldxylophon verwandelt werden. Dieses wurde von den Kinder, in gemeinsamer Handarbeit selbst hergestellt, gestimmt und anschließend sofort bespielt.

Nun begab sich das Team wieder auf den Rückweg zum Basislager von Herrn Schmutz. Unter fachkundiger Anleitung wurden dort zwei Feuer entfacht und allerlei Leckereien gebrutzelt und zeitnah verspeist.

Nach einem äußerst positiven Feedback verabschiedeten sich die Kinder von Herrn Schmutz und machten sich auf das letzte Teilstück, zurück an die Luise-Bronner-Realschule, wo ein wunderbarer, erlebnisreicher und rundum gelungener Tag, seinen Abschluss, fand!

Heilbronn, 15. Dezember 2021

33 Schüler:innen der Klassen 5a und b, sowie Yllka Ramosaj, Antje Sonnberger und Mathias Behr